Fairer Handel

no_wto_siegen4

Als Fairer Handel (Fair Trade) wird ein kontrollierter Handel bezeichnet, bei dem die Erzeugerpreise für die gehandelten Produkte üblicherweise über dem jeweiligen Weltmarktpreis angesetzt werden. Damit soll den Produzenten ein höheres und verlässlicheres Einkommen als im herkömmlichen Handel ermöglicht werden. In der Produktion müssen internationale Umwelt- und Sozialstandards eingehalten werden.

Fairer Handel umfasst landwirtschaftliche Erzeugnisse (Kaffee, Tee, Honig, Reis etc.) ebenso wie Produkte des traditionellen Handwerks (Gläser,Musikinstrumente, Schmuck, Musikinstrumente etc.).
Eine breite Pallette von Produkten des Fairen Handels wird in den Weltläden angeboten. Vor allem Lebensmittel aus dem Fairen Handel werden auch in Naturkostläden, Supermärkten und in der Gastronomie angeboten.

Viele Produkte des Fairen Handels werden durch das internationale Transfair Siegel gekennzeichnet und/oder über Fair-Handelsorganisationen (GEPA, EL PUENTE, dwp, etc.) vermarktet.