Pädagoginnen und Pädagogen für den Frieden

PPF ging 1980 aus der Initiative „Pädagogen gegen Rüstungswahnsinn“ hervor, die sich vor allem gegen die atomare Aufrüstung richtete. Arbeitsschwerpunkte sind:

-          Die Herausgabe der friedenspädagogischen Fachzeitschrift „et cetera ppf“ (zusammen mit dem Forschungs- und Lehrgebiet Friedenserziehung an der Universität Siegen),

-          die Durchführung von Seminaren, Workshops, Konferenzen zu friedenspolitischen und friedenspädagogischen Fragestellungen,

-          die aktive Mitarbeit in der kommunalen, bundesweiten und internationalen Friedensbewegung (Arbeitsgemeinschaft Siegerländer Friedensbewegung, Kooperation für den Frieden, International Association of Education for Peace u.a.),

-          die Mitgliedschaft und Zusammenarbeit in der Landesarbeitsgemeinschaft Friedenswissenschaften NRW.