Gustav-Heinemann-Friedensgesellschaft Siegen e.V.

 

Wer wir sind:

Wir sind ein überparteilicher Kreis von Bürgerinnen und Bürgern, die sich gesellschaftlich einmischen wollen:  für eine nachhaltige Friedenspolitik und eine gerechte Welt von morgen.

Wir berufen uns dabei auf Gustav Heinemann (Bundespräsident von 1969-1974),

  • der unablässig um die Förderung demokratischen Denkens und Handelns bemüht war,
  • der stets am Gedanken einer Sozialverpflichtung des Eigentums festhielt und
  • der ein entschiedener Gegner der Wiederbewaffnung der Bundesrepublik Deutschland war, früh die Gefahren der Aufrüstung erkannte und unerschrocken und für eine Politik des Ausgleichs und der Entspannung eintrat.

Gegründet wurde die Gustav-Heinemann-Friedensgesellschaft e.V., Siegen, im März 1984, um der Friedensarbeit im Siegerland eine finanzielle Basis und damit größere Wirksamkeit zu geben im Engagement gegen eine Politik der atomaren „Abschreckung“.

 

Große Hoffnungen auf eine friedlichere Welt waren mit dem Ende des kalten Krieges, dem Fall der Ost-West-Machtblöcke und der deutsch-deutschen Mauer verbunden – aber wir wurden enttäuscht. Unsere Welt ist nicht friedlicher geworden – im Gegenteil!

Ethnische Konflikte in allen Teilen der Erde – selbst in Europa – werden in wachsender Selbstverständlichkeit militärisch ausgetragen, kaum noch begrenzbar und beherrschbar und mit grausamen Folgen für die Bevölkerung.

Verteilungskämpfe um knapper werdende Ressourcen wie Öl und Wasser nehmen zu und der

Krieg wird wieder zu einem probaten, scheinbar unvermeidlichen Mittel der Politik.

In dem immer weiter auseinanderklaffenden Gegensatz von Reich und Arm entwickelt sich neues Gewaltpotential.

Was wir wollen: Nachhaltige Arbeit für Frieden und Gerechtigkeit

Die überwältigend großen Friedensdemonstrationen gegen akute Kriegsereignisse machen zwar die Angst vor Krieg und die Sehnsucht nach Frieden weltweit deutlich – aber Friedensarbeit erschöpft sich nicht in spontanen Protestaktionen, sie braucht daneben einen langen Atem und nachhaltiges Engagement.

Wir wollen

  • nach Möglichkeiten qualifizierter, ziviler Konfliktlösungen suchen,
  • uns einsetzen für ein gerechtes Haushalten und Wirtschaften in unserer einen Welt,
  • subtile Unrechtsstrukturen aufdecken,
  • uns einsetzen für das solidarische Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen,
  • dem Trend der Geisterscheidung in Gut und Böse entgegenwirken und
  • eine möglichst breite öffentliche Basis finden für die Arbeit an den Themen

Frieden und Gerechtigkeit.

Was wir tun: Veranstaltungen und Aktionen in der Öffentlichkeit

Wir bemühen uns, Fragen nach friedens- und wirtschaftspolitischen Alternativen zum Status Quo nachhaltig in der Öffentlichkeit zu thematisieren. Dazu organisieren wir eine Vielzahl unterschiedlicher Veranstaltungen, wie z.B.

  • öffentliche Vorträge und Diskussionen
  • Informationsveranstaltungen
  • Autorenlesungen und Ausstellungen
  • Anzeigenaktionen zu aktuellen Anlässen
  • Erinnerung an die Opfer der NS-Vergangenheit
  • Zusammenarbeit mit anderen einheimischen und internationalen Friedensgruppen
  • Anregung und Unterstützung regionaler friedenspolitischer Initiativen
  • ein „Tag des Lernens“ mit Information und Diskussion brisanter gesellschaftlicher Themen
  • Politische Nachtgebete

 

Einladung zur Mitgliedschaft

Wir laden alle Interessierten ein, unsere Arbeit durch ihre Mitgliedschaft zu unterstützen!

Sie können durch regelmäßige Beiträge und Spenden lebendiges Kapital für die Friedensarbeit zur Verfügung stellen und / oder unser Engagement durch ihre Fantasie und Kreativität aktiv unterstützen.

Die Mitgliederversammlung hat darauf verzichtet einen Mindestbeitrag festzusetzen. Jedes Mitglied soll den Beitrag nach den eigenen Einkommensverhältnissen selbst bestimmen und dabei auch die steuerliche Entlastung berücksichtigen.

Auf Wunsch wird die aktuelle Satzung und weiteres Informationsmaterial gerne zugesandt.

Derzeit gehören dem Vorstand der GHFG folgende Personen an:

Dr. Astrid Greve (Vorsitzende),  Dirk Weber;  Silke van Doorn; Dr. Folker Albrecht, Ute Waffenschmidt-Leng.

Prof Dr. ingo Baldermann als Ehrenmitglied

Kontakt:
Gustav-Heinemann-Friedensgesellschaft Siegen e.V.

Dr. Astrid Greve
Heidenbachswald 1
57234 Wilnsdorf

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!